Das Sommercamp bestand aus zwei Teilen. In der ersten Woche beschäftigten wir uns mit baulichen Schätzen in Asien und im Westen. Einzelthemen waren die Große Mauer, Angkor Wat, Ruinen der Maya, die Terrakotta-Armee und Casa Battló. Mit den Kindern erkundeten wir deren bauliche Merkmale und Einflüsse auf nachkommende Generationen.

Die zweite Woche drehte sich um künstlerische Arbeiten unterschiedlicher Perioden der Weltgeschichte. Durch eigene Werke, etwa Malerei, Bildhauerei, Design von Schmuck usw. konnten die Kinder ihre Sinne schulen und ihre Vorstellungskraft in Kunst umsetzen.

Das Lehrerteam bestand aus Künstlern, Architekten und Experten für Kunsterziehung. Leiterin des Teams war die Hongkonger Künstlerin und Forscherin auf dem Gebiet der Kunsterziehung für Kinder, Rose Wong. Sie engagiert sich seit Jahren in der Kunsterziehung an Museen, internationalen Schulen und anderen Institutionen. Rose hat ihre künstlerische Ausbildung an der Goldsmiths University of London erhalten.

X